“Und, was machst Du so beruflich?”

Im normalen Gespräch fällt es uns allen leicht, mit Begeisterung, leuchtenden Augen, Händen und Füßen über unser Business zu erzählen.
Im besten Fall ist unser Gegenüber ebenfalls begeistert, im schlechtesten Fall wünscht er sich, nach endlosem Monolog, er hätte gar nicht erst danach gefragt.

Das richtige Maß zu finden: alles, was wirklich relevant ist, kurz und knackig in 1 bis 3 Minuten zu packen.
Auf den richtigen “Stand”, ausgewogene Gestik, Blickkontakt, offene Körpersprache zu achten, das hat uns Ursula Wagner; Wissen für Morgen, sehr gut und anschaulich vermittelt.
Das erwies sich zunächst schwieriger, als wir dachten.
Einen Eindruck davon, wir unsere Kurzvorstellung beim Gegenüber ankommt, konnten wir uns anhand von Videomitschnitten vor Ort gleich selbst machen.
Von nach oben gezogener Stirn, “angeklebter Hand an Oberschenkel”, in den Himmel gucken, Hände in der Hosentasche und verbalen Versprechern war alles dabei 😉
Dank Ursula Wagner wissen wir jetzt, was wir an unserem Pitch verbessern können, wenn wir das nächste Mal spontan einem Fremden unser Business vorstellen dürfen, um Interesse zu wecken.

Comments are closed.